Wissenschaft

Wissenschaft

Im Zuge der Professionalisierung des Sports sind wissenschaftliche Untersuchungen sportartspezifischer Thematiken unerlässlich. Einige interessante wissenschaftliche Arbeiten sind bereits erstellt worden:

 

Aaron, Gilbert S. The Science of Trampolining. 2. Auflage. John Jones, Cardiff/Wales. 1971.
Alexander, G. Möglichkeiten und Grenzen beim Einsatz des Großtrampolins im Schulsport. Zulassungsarbeit. Freiburg, 1987.
Berger, Heidi. Entwicklung und Beschreibung eines Auswertungsbogens für ein vorgegebenes Trainingsprotokoll im Trampolinturnen. Zulassungsarbeit. Frankfurt, 1979.
Berger, Heiko. Identifikation von Blickstrategien bei monoaxialen Drehbewegungen im freien Flug. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 2007.
Berger, Roland. Entwicklung und Beschreibung eines Auswertungsbogens für ein vorgegebenes Trainingsprotokoll im Trampolinturnen. Zulassungsarbeit. Frankfurt, 1979.
Berger, Roland. Möglichkeiten der Einführung und Anwendung von Symbolzeichen von Sprüngen auf dem Trampolin. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1980.
Berger, RolandVorschlag zur Gestaltung eines Trainingsbuches als Grundlage einer möglichst umfassenden Auswertung - aufgezeigt am Beispiel des Trainings im Trampolinturnen. Jahresarbeit. Frankfurt/Main, 1971.
Bernhard, I. ; Croissant, Th. Probleme der Analyse von Hallenunfällen im Schulsport. Die Verteilung der Verletzung bei den einzelnen Sportarten. Zulassungsarbeit. Heidelberg, 1977. S. 11-12; 63.
Besenfelder, Ulrich. Biomechanische Betrachtungen zum Trampolinturnen. Universität Heidelberg. Heidelberg, 1976.
Besenfelder, Ulrich. Zum Unfallgeschehen im Trampolinturnen innerhalb des Wettkampfsportes. Wissenschaftliche Examensarbeit. Heidelberg, 1980.
Blum, M. Das Trampolinturnen im Schulunterricht. HHT Rottweil. Examensarbeit. Rottweil, 1970.
Bradt, Inke. Zweidimensionale Untersuchung kinematischer Merkmale des Absprunges vom Trampolin bei Sprüngen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1988.
Braecklein, Heinz. Die Bedeutung des Trockensprunggerätes (Trampolin) als Hilfsmittel für die Grundausbildung und das Training im Wasserspringen. Dissertation. Leipzig, 1957.
Brech, M. Einführung in das Springen mit dem Minitrampolin - aufgezeigt an den von mir unterrichteten Klassen. Zulassungsarbeit. o. O. 1979.
Breder, A. Trampolinturnen. Examensarbeit. Ruhr-Universität Bochum, 1979.
Brinkmann, Beate. Untersuchung zum Blickverhalten von Kampfrichtern und Trainern bei der Bewertung von Trampolinübungen. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1982.
Brunsmann, Ulrike. Einflussfaktoren auf die Wettkampfleistung. Examensarbeit. Uni Münster, 2006.
Burgstahler, Eberhard. Trampolinturnen innerhalb der psychomotorischen Übungsbehandlung.Examensarbeit. Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Institut für Heilpädagogik. Bethel, 1972.
Caccivio, Silvio. Terminologie der Geräte Schaukelringe, Minitrampolin und Schulstufenbarren. Diplomarbeit. Basel, 1993.
Deutscher Sportbund. Auswirkungen des Hochleistungssportes auf die Lendenwirbelsäule. Wissenschaftliche Schriftenreihe des Deutschen Sportbundes, Bd. 12. Schorndorf, o. J.
Dietrich, Yvonne. Steht der Sportart Trampolinturnen in Deutschland ein Niedergang bevor? Magisterarbeit. Georg-August-Universität Göttingen, 2008.
Doelle, Angelika. Die Entwicklung des Trampolinturnens. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1982.
Doll-Tepper, Gudrun. Möglichkeiten einer motorischen Entwicklungsförderung behinderter Kinder an Sonderschulen. Dissertation. FU Berlin, 1977.
Dreisbach, W. Telemetrische Pulsfrequenzmessung beim Trampolinspringen. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1971.
Dueben, St. Überprüfung der Aussagerelevanz von standardisierten Testverfahren (BKT, TKT) sowie Kraftmeßplatte zur Beurteilung des motorischen Koordinationsvermögens. Zulassungsarbeit. Konstanz, 1993.
Ertinger, H. Das Trampolin und seine Verwendungsmöglichkeiten im schulischen und außerschulischen Bereich. Eine Untersuchung unter didaktischen und methodischen Gesichtspunkten. Zulassungsarbeit. o. O., 1978/79.
Feige, Hannelore. Trampolin - ein neues Turngerät? Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1959.
Felleisen, A. Einstellungen Karlsruher Sportlehrer zum Trampolinturnen an der Schule - eine empirische Untersuchung an allgemeinbildenden Gymnasien im Kreis Karlsruhe. Zulassungsarbeit. Karlsruhe, 1987.
Fenten, Guenter. Untersuchungen zur psychischen Wettkampfvorbereitung von Leistungssportlern im Kunst- und Trampolinturnen. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1983.
Fleck, A. Motorisches Lernen am Mini-Trampolin unter besonderer Berücksichtigung der Körper- und Bewegungswahrnehmung. Zulassungsarbeit. Bonn, 1983.
Fritsch, R. Motorisches Lernen beim Trampolinturnen und Auswirkungen auf physiologische Parameter des Schlafs. Zulassungsarbeit. Konstanz, 1991.
Goebel, K.-H. Das Absprungtrampolin im Sportunterricht der Berufsschule. Eine didaktische und methodische Konzeption des Springens, dargestellt an einer Unterrichtseinheit in einer Berufsvorbereitungsjahr-Klasse. Zulassungsarbeit. o. O., 1981.
Grassberger, Guenther. Analyse bewegungsbestimmender Parameter zur Durchführung von Rotationen um die Breitenachse beim Trampolinturnen. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1980.
Grether, J.  Hinführung zum Turnen mit dem Minitrampolin. Zulassungsarbeit. Karlsruhe, o. J.
Große-Holtforth, Jutta. Auswirkungen eines Übungsprogramms auf die koordinative Leistungsfähigkeit gehörloser Schüler. Vergleichende Untersuchung mit Hilfe des Trampolin-Körperkoordinationstestes von Kiphard. Diplomabeit. Deutsche Sporthochschule Köln, o. J.
Großmann, O. Erschütterungsmessungen beim Trampolin- und Minitrampolinspringen. Diplomarbeit. ETH Zürich, o. J.
Grünbaum, Michael. Zur Problematik von Bewegungsstörungen beim Trampolinspringen. Unveröffentlichte Examensarbeit. Universität Berlin, 1979.
Grüneberg, J. Einführung in das Trampolinspringen in einer Quarta. Von den Standsprüngen zum Salto rückwärts. Pädagogische Arbeit. Heidelsheim, 1975.
Gschwind, G. Lernbehinderte auf dem großen Trampolin. Beiträge zur Verbesserung der Bewegungskoordination. Zulassungsarbeit. O. O., o. J.
Haerting, B. Der Einsatz des Minitrampolins im Sportunterricht unter besonderer Berücksichtigung der Unfallverhütung. Zulassungsarbeit. Oberhausen, 1979.
Hankiewicz, Gerhard. Zur subjektiven psychischen Beanspruchung bei Wettkämpfen im Kunstturnen, Trampolinspringen und in der Rhythmischen Sportgymnastik. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1982.
Held, Charly ; Hemker, Andreas. Erkenntnisse zur visuellen Orientierung beim Trampolinturnen. Fischer, Ulrich, Stephan Starischka und Hans-Martin Stork: Dortmunder Schriften Sport: Bd. 4/5: Perspektiven, Lehrerfortbildung, Angewandte Sportwissenschaften. SFT-Verlag. Erlensee, 1987. S. 328-344.
Hemker, Andreas. Zur visuellen Orientierung beim Trampolinturnen. Staatsarbeit. Uni Dortmund, 1986.
Henrichs, Birgit. Druckverteilung unter dem Fuß beim Trampolinspringen. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1991.
Herrmann, B. Beurteilung der Koordinationsfähigkeit motorisch behinderter Kinder mittels standardisierter Testverfahren (BKT, TKT) und mittels eines Kraftmeßplattentests, sowie deren Überprüfung bezüglich ihrer Aussagerelevanz. Zulassungsarbeit. Konstanz, o. J.
Hilgert, Andrea. Konzeption eines Fortbildungslehrganges (Wochenende, dezentral) zur Vermittlung der Grundlagen des Trampolinturnens für fachfremde Übungleiter im Breitensport. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1993.
Hünnekens, H. ; Kiphard, Ernst J. Bewegungsdiagnostik beim Trampolinspringen. Westfälisches Institut für Jugendpsychiatrie und Heilpädagogik. Hamm, 1963.
Huppertz, Hanni. Die Entwicklung des Trampolinturnens von den Anfängen bis zur Anerkennung als olympische Sportart: Eine kritische Bestandsaufnahme. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 2007.
Irmischer, Tilo. Bewegungsbeurteilung beim Trampolinspringen. Unterlagen zum TKT, erarbeitet nach Untersuchungen von Wehaus und Jahn. Institut für Sportwissenschaft und Motologie. Marburg, o. J.
Jäger, Monika. Trampolinspringen mit frühkindlich hirngeschädigten Kindern - Der Einfluß eines mehrwöchigen Übungsprogramms auf Sprungtechnik und allgemeines Bewegungsverhalten. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1979.
Jahn, P. Der Trampolin-Körperkoordinationstest für Kinder. Diplomarbeit. Mannheim, 1975.
Jennet, C. Mechanical Analyses of Trampoline Stunts. Iowa University, o. J.
Joerimann, S. Bewegungsanalyse im Trampolinspringen. Diplomarbeit. ETH Zürich, 1975.
Kaech, Th. Trampolinspringen. Grundschule. Diplomarbeit. Institut für Leibesübungen und Sport der Universität Basel, 1970.
Kaiser, S. Das Minitrampolin im Sportunterricht der Grund- und Hauptschule - Einsatzmöglichkeiten im Geräteturnen. Zulassungsarbeit. Karlsruhe, 1981.
Kalisch, Barbara. Überprüfung der Sportarten Gerätturnen und Trampolinspringen auf kausale Zusammenhänge zwischen Verletzungen, Verletzungsformen und didaktisch-methodischen Durchführungsbedingungen: eine Literaturstudie. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1995.
Kauder, Dorothee. Analyse der Sportunfälle in den Fachgebieten Turnen und Trampolinturnen in der Deutschen Sporthochschule Köln in den Jahren 1990 bis 1994 unter besonderer Berücksichtigung des Unfallherganges. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1996.
Kiphard, Ernst J. Diagnostik pathologischer Bewegungsmuster. Institut für den wiss. Film; 16-mm-Film. Göttingen, 1977.
Kiphard, Ernst J. Diagnostik pathologischer Bewegungsmuster. Publikationen zu wissenschaftlichen Filmen. 4/1977. S. 2 - 17.
Klein, U. Versuch einer Integration des großen Trampolins in den Sportunterricht - dargestellt am Beispiel einer Unterrichtseinheit. Schriftliche Arbeit zur zweiten Prüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen. Leopoldshafen, 1978.
Kluczynski, Angela. Zu Schulungsmöglichkeiten koordinativer Fähigkeiten und Bewegungsfertigkeiten im Kunstturnen unter Einsatz des Großtrampolins. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1991.
Knepper, M. Einführung der Saltobewegung mit Minitrampolin in einer 3 WG 11/1 + 2. Zulassungsarbeit. Freiburg, 1988.
Kniesel, Th. Trampolinspringen in einer Klasse der Teilzeitberufsschule unter Berücksichtigung übergeordneter Aufgaben des Schulsports. Zulassungsarbeit. Wuppertal, 1987.
Knupfer, U. Die geschichtliche Entwicklung des Trampolinsports in Deutschland bis hin zu einer Anwendung in der Schule. Zulassungsarbeit. Heidelberg, 1972.
Köhne, Ch. Möglichkeiten und Grenzen des Trampolinturnens in der Hauptschule. Berufswissenschaftliche Arbeit zur zweiten Prüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen. Lübeck, 1975.
Köhne, Ch. Trampolinturnen. Möglichkeiten in der Grund- und Hauptschule. Schriftliche Hausarbeit zur ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Volksschulen in Schleswig-Holstein. Lübeck, 1972.
Koeller, R. Bewegungs- und Koordinationsschulung am Trampolin mit Zehn- bis Zwölfjährigen. Examensarbeit. PH Westfalen-Lippe. Bielefeld, 1965.
Kolodziej, G. Einführung in das Trampolinspringen in einem 8. Schuljahr unter dem Aspekt der Intensivierung. Schriftliche Hausarbeit zur zweiten Staatsprüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen. Mühlheim/Ruhr, 1978.
Kraemer, Udo. Zu metabolischen und hämodynamischen Parametern bei Trampolinturnerinnen und -turnern der internationalen Spitzenklasse. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1983.
Krause, Wolfgang. Die Wirkung eines 6-wöchigen Übens auf dem Trampolin auf die motorische Leistungsfähigkeit 8-11-jähriger geistig behinderter Kinder. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1971.
Kretzschmar, Anja. Trampolinturnen an einer Schule für Körperbehinderte. Diplomarbeit. Köln, 1996.
Krückeberg, E. Trampolinturnen. Pädagogische Hochschule Osnabrück; Examensarbeit. Osnabrück, 1964.
Kueffner, M. Der Einsatz des Trampolins in der therapeutischen Arbeit mit motorisch auffälligen Kindern. Examensarbeit. Münster, 1976/77.
Kutschfreund, Jana. Effekte des Trampolinspringens im Behindertensport. Das Trampolinspringen für Menschen mit Sehbehinderung. Studienarbeit. Universität Paderborn, 2010.
Lippke, A. Die körperliche Belastung des Organismus durch das Trampolin-Turnen. Zulassungsarbeit. Bonn, 1980.
Loken, Newt Clayton. Progression and Order of Fifty Trampoline Stunts. Michigan University, 1946.
Loken, Newt Clayton. The Order and Grade of Trampoline Stunts According to their Difficulty. Michigan University, o. J.
Luther, E. Trampolinturnen innerhalb der psychomotorischen Übungsbehandlung verbessert die Gesamtkörperbeherrschung im Zeitraum von fünf Wochen. Examensarbeit. Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe. Bethel, 1972.
Luther, Hans-Martin. Schwachstellenanalyse und Untersuchung nach Verbesserungsmöglichkeiten an einem Trampolingerät. Ingenieurarbeit. Fachhochschule Koblenz, 1982.
Makolla, Burghard. Methodisch-didaktische Analyse fachspezifischer und -didaktischer Literatur im Trampolinturnen. Diplomarbeit, Deutsche Sporthochschule Köln,1989.
Marowski, R. Das Trampolinturnen. Verletzungen, Schäden und Prophylaxe. Wissenschaftliche Hausarbeit. Braunschweig, 1979.
Marte, Franz. Biomechanische Analyse des Salto rückwärts. Diplomarbeit. Universität Innsbruck, 1976/77.
Mc Cants, R. G. The Effects of a Selected Trampoline Program on the General Motor Performance of a Group of Mentally Retarded Children. Masters Thesis University of Maryland, 1962.
Meents, I. Die Entwicklung der Absprunghilfen und ihre Bedeutung für die Erleichterung und Entwicklung von Sprungformen: Das Doppel-Mini-Tramp. Zulassungsarbeit. Nienburg, 1977.
Melz, Achim. Der Einfluß des Trampolinspringens auf ausgewählte konditionelle und koordinative Fähigkeiten: eine Untersuchung mit 13 - 17jährigen Oberstufenschülern einer berufsbildenden Schule. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1983.
Menneken, Bärbel. Verbesserung der Fußhaltung und der Fußleistung durch Trampolinspringen, dokumentiert an Gangspuraufzeichnungen und Leistungstests. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1972.
Meyer, Marcel. Erstellung eines Anforderungsprofils und Training sportartspezifischer Fähigkeiten am Beispiel Trampolinturnen (Spitzensport). Staatsarbeit. Universität Dortmund, 1998.
Meyhoefer, M. und S. Reinke. Förderung verhaltens- und bewegungsauffälliger Kinder und Jugendlicher durch Trampolinspringen. FH Braunschweig-Wolfenbüttel. Zulassungsarbeit. Braunschweig, 1983.
Pawlinska, R. Biomechanische Verwandtheiten im Trampolinturnen und Wasserspringen. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1979.
Peuker, W. Einführung in das Turnen am Absprungtrampolin. Examensarbeit. Heidelberg, 1969.
Pfaff, U. Die Grundschule des Trampolinspringens. Zulassungsarbeit. Karlsruhe, 1981.
Putzka, K. Einführung in das Trampolinspringen, aufgezeigt an einer methodischen Übungsreihe in einem 6. Schuljahr. Vom Gehen auf dem Tuch zum selbständigen Gestalten von Übungsverbindungen. Zulassungsarbeit. Bochum, 1978.
Rath, H. ; Mayer, B. Trampolinturnen. Motive, die zum Betreiben dieser Sportart führen und medizinische Gesichtspunkte, die zu berücksichtigen sind. Zulassungsarbeit. Bremerhaven, 1974.
Renström ; Peterson. Was Ärzte zum Mini-Trampolin sagen. Schwedische Sporthochschule. Göteborg, o. J.
Rick, Thomas. Aspekte zum Training des Trampolinturners: Versuch einer Trainingslehre für Hochleistungsspringer. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1982.
Riehle, G. Die Bedeutung des Trampolins für das Schulsonderturnen und die allgemeine Bewegungstherapie. Zulassungsarbeit. PH Schwäbisch Gmünd, 1969.
Riehle, Hartmut. Biomechanische Bewegungs- und Belastungsanalysen sowie röntgenologische Untersuchungen der Wirbelsäule beim Trampolinturnen. Dissertation. Deutsche Sporthochschule Köln, 1976.
Riehle, Hartmut. Das Bewertungsverfahren beim Trampolinturnen. Semesterarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1967.
Riehle, Hartmut. Die Bedeutung des Trampolins im Schulunterricht und im Schulsonderturnen. Examensarbeit. Pädagogische Hochschule Schwäbisch-Gmünd, 1969.
Riehle, Hartmut. Trampolinspringen II: Die Technik des Weltmeisters. 4 Arbeitsstreifen + Begleitkarten. 1975.
Riehle, Hartmut. Über die Beanspruchung der Wirbelsäule beim Trampolinturnen. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1971.
Roewe, Hiltrud. Körperliche Entwicklung von Kindern unter erhöhter sportlicher Trainingsbelastung - diskutiert am Beispiel Trampolinturnen. Examensarbeit. UGH Essen, 1995.
Rupsch, Petra. Koordinative Leistungsfähigkeit von sehbehinderten Jugendlichen mit Hilfe des Trampolin-Körperkoordinationstestes von Kiphard vor und nach einer Unterrichtsreihe zur Schulung der Koordinationsfähigkeit. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, o. J.
Sauer, G. Breiten- und Leistungsarbeit im Trampolinturnen. Examensarbeit. PH Heidelberg, 1975.
Sauer, I. Vergleichende Betrachtung des Trampolinturnens in Schule und Verein. Zulassungsarbeit. Karlsruhe, 1976/77.
Schaller, Jörg. Motorischer Lernprozeß, cerebrale Ultradianrhythmen und Schlafstadienarchitektur bei Trampolinspringern. Diplomarbeit. Konstanz, 4/1994.
Scherf, J. Trampolinturnen in der Volksschule. Examensarbeit. Pädagogische Hochschule Freiburg, 1967.
Schilbach, H. Die Bedeutung der wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Belastbarkeit der Wirbelsäule als Grundlage zur Erstellung und Begründung einer Methodik für das Trampolinturnen. Wissenschaftliche Hausarbeit. Berlin, 1978.
Schlatterer, Jörg. Koordinative Leistungsfähigkeit von blinden Kindern: empirische Untersuchung von blinden Kindern mit Hilfe des Trampolin-Körperkoordinationstestes von Kiphard und die Ermittlung der Reliabilität des Testverfahrens. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, o. J.
Schmidt, Sabrina. Belastungsvergleiche beim Trampolinspringen auf zwei verschiedenen Sprungtüchern bei Leistungssportlern. Bachelorarbeit. FH Münster, 2011.
Schmieder, Katrin. Handlungsfehler beim Trampolinturnen - Eine Untersuchung zum Phänomen des Black-outs. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1990.
Schmitt, Sabine. Lernen - üben - Trainieren: Dargestellt für das Trampolinturnen und unter besonderer Berücksichtigung von Angeboten in Sportvereinen. Zulassungsarbeit. Göttingen, 1983.
Schmitz, Jürgen. Untersuchungen zum Blickverhalten beim Beobachten von Trampolinübungen durch Leistungsspringer und Anfänger. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1982.
Schönfeld, U. Die Bedeutung des Trampolinturnens im Sportunterricht. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1973.
Simmons, A. A Manual of Selected Activities in Apparatus and Trampoline Tumbling for Girls. Master's Thesis State University of Iowa, 1948.
Sperlich, M. Einführung in das Trampolinspringen in einer 8. Klasse. Senator für das Schulwesen; Examensarbeit. Berlin, 1971.
Springub, Thomas. Sportmedizinisch-orthopädische Aspekte des Trampolinturnens. Seminararbeit. Aschendorf, 1995/96.
Stephan, Barbara. Trampolinturnen in der Primarstufe: kritische Analyse eines Lehrversuchs mit dem Ziel der Realisierung eines Lehrplanes. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1995.
Stiewe, A. Möglichkeiten des Trampolinturnens in der Schule. Staatsexamensarbeit. Berlin, 1974.
Tillner, C. Die Einführung des Trampolinturnens als neu zu erprobendes Gerät im Turnunterricht - unter Berücksichtigung von Versuchen in der Schule. Examensarbeit. Pädagogische Hochschule Hamburg. Hamburg, 1969.
Trudrung, Ingo. Veränderungen von Bewegungsabläufen im Trampolinturnen nach Ausschaltung der visuellen Kontrolle. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1978.
Uebelaker, Karl-Heinz. Zur Bewegungslehre des Trampolinturnens. Lern- und Wahrnehmungspsychologische Aspekte beim Spitzenspringer. Wissenschaftliche Arbeit für die Zulassung zum ersten Staatsexamen. O. O., o. J.
Utz, H. Eine Möglichkeit der reformierten Oberstufe? Neigungsgruppe Trampolinspringen. Zulassungsarbeit. Tübingen, 1979.
Vallböhmer, Sandra. Psychomotorische Förderansätze auf dem großen Trampolin, dargestellt am Beispiel einer empirischen Untersuchung an Kindern im Vorschulalter. Diplomarbeit, Ruhr-Universität Bochum, 1996.
Wagner, R. G. Die Geschichte des Trampolinturnens und ein kurzer Rückblick auf die Entwicklung des Trampolinturnens in Deutschland. Jahresarbeit. Deutsche Turnschule. Frankfurt/Main, 1977.
Wallraff, H. Ausgewählte Schraubenbewegungen beim Trampolinturnen - eine biomechanische Untersuchung der auslösenden Momente anhand von Funktionsanalysen. Zulassungsarbeit. Bonn, 1983.
Walter, Dietmar. Didaktisch-methodische Aspekte der Lern- und Übungsintensivierung im Sportunterricht - am Beispiel des Trampolinturnens. Diplomarbeit. Deutsche Sporthochschule Köln, 1990.
Wehaus, B. Untersuchungen zur Reliabilität und Validität des Trampolintests. Diplomarbeit. Mannheim, 1973.
Whitehead, D. J. Psychological Factors Influencing the Learning of Trampolining Skills by Eleven-Year-Old Girls. Diplomarbeit. Manchester, 1968.
Wolf, Klaus ; Engelhardt, Martin. Eignungsauslese im Sport mittels Anthropometrie, Reaktionsschnelligkeitstest und modifiziertem Romberg-Test - Teil 1: Kunstturnen, Teil 2: Kunst- und Trampolinspringen. Dissertation. Universität Frankfurt, 1985.
Wolters, Norma. Empirische Untersuchung über den Einfluß des Trampolinturnens auf Koordination, Gleichgewicht und Zielgenauigkeit im Schulsport. Hausarbeit der ersten Staatsprüfung für das Lehramt am Gymnasium. Bochum, 1978.
Worst, Helma. Das Unfallgeschehen beim Trampolinturnen und Minitrampolin innerhalb des Schulsports. Diplomarbeit. O. O., 1982.
Zaehle, Ingrid. Trampolinturnen. Institut für Leibesübungen Hamburg; Examensarbeit. Hamburg, 1961.
Zaeske, M. Jugendgemäßes Trampolinturnen. Examensarbeit. Pädagogische Hochschule Wuppertal, 1968.
Zapfe, Stefan. Verletzungen beim Trampolinturnen - Häufigkeit, Art, Ursachen, Prävention. Dissertation. FU Berlin, 1990.
Zinser, A. Methodik des Trampolinturnens - Analyse ausgewählter Literatur und von Interviews mit internationalen Spitzentrainern und Skizzierung eines Anfängerlehrgangs. Zulassungsarbeit. Kassel, 1991.

 

Themenvorschläge für wissenschaftliche Untersuchungen

Oktober 2014

Derzeit befindet sich das Trampolinturnen aus wissenschaftlicher Sicht in einer Grauzone. Viele Ergebnisse aus dem Gerätturnen und anderen Sportarten werden auf das Trampolinturnen übertragen, sportartbezogene Untersuchungen sind jedoch rar. Folgende Themenvorschläge für (angehende) Sportwissenschaftler können helfen, diese Lücken zu füllen:

  • Kritische Untersuchung der Tragfähigkeit des DTB-Spitzensportkonzeptes für die Sportart Trampolinturnen
  • Kritische Untersuchung der time of flight (tof) als Bewertungskriterium im Trampolinturnen
  • Untersuchung der Bedeutung der Ausdauerfähigkeiten für das Trampolinturnen  (Spitzensport)
  • Untersuchung der Bedeutung der Schnelligkeits- und Kraftfähigkeiten für das Trampolinturnen (Spitzensport)
  • Untersuchung der Bedeutung der Dehnfähigkeit für das Trampolinturnen (Spitzensport)
  • Untersuchung der Bedeutung der kognitiven Fähigkeiten für das Trampolinturnen (Spitzensport)
  • Untersuchung der Bedeutung der psychischen Fähigkeiten für das Trampolinturnen (Spitzensport)
  • Erstellung von Kaderkriterien für das Trampolinturnen (Spitzensport)
  • Erstellung eines Rahmentrainingsplanes für das Trampolinturnen (Spitzensport)
  • Erstellung eines Talentsichtungskonzeptes im Trampolinturnen
  • Untersuchung der Auswirkung des Streckverhaltens auf Saltorotationen im Trampolinturnen
  • Untersuchung der Auswirkung des Streckverhaltens auf Schraubenrotationen im Trampolinturnen
  • Untersuchung der Atemtechnik beim Trampolinturnen
  • Untersuchung der Bedeutung des Blickverhaltens in Salti ohne und mit Schrauben beim Trampolinturnen
  • Erarbeitung eines Vorschlages zur Optimierung des Bewertungssystems im Trampolinturnen
  • Untersuchung der Geräteabsicherung im Trampolinturnen auf verschiedenen Leistungsebenen
  • Untersuchung der Vermarktungsfähigkeit und Erarbeitung von Vermarktungsvorschlägen im Trampolinturnen
  • Untersuchung der schulischen und beruflichen Entwicklung von Trampolinturnern im Spitzensport
  • ...